Organisches Silizium wurde von zwei französischen Wissenschaftlern entdeckt und entwickelt - Loïc Le Ribault und Norbert Duffaut.

Im Jahre 1957 befasste sich Norbert Duffaut, Chemiker und Forscher am CNRS (Nationales Zentrum für wissenschaftliche Forschung), bei seiner Arbeit mit Silanolen. In anderen Worten, er untersuchte Formen von organischen Siliziumverbindungen, die vom menschlichen Körper leicht absorbiert werden können.

Nach der Veröffentlichung der Forschungsergebnisse von Norbert Duffaut setzten bedeutende Forscher und Wissenschaftler in Europa und in den Vereinigten Staaten seine Arbeit fort.

Von 1982 bis 1993 arbeiteten Norbert Duffaut und Loïc Le Ribault gemeinsam an der Entwicklung von neuen Molekülen des organischen Siliziums.

Nach dem Tod von Norbert Duffaut führte Loïc Le Ribault die Arbeit beider fort und entwickelte 1994 aus einem Molekül namens Methylsilanetriol erstmals organisches Silizium für die orale Einnahme. Heutzutage wird stattdessen Kieselsäure verwendet, da es eine bessere Bioverfügbarkeit hat.

Nach über 30 Jahren minutiöser Arbeit war die Formel für die Herstellung von organischem Silizium endlich ausgearbeitet.

Diese Arbeit und viele andere Studien belegen die beachtliche Wirkung von organischem Silizium auf die Gesundheit.